open menu

Firmenkundengeschäft – die Chance nutzen! 

Innovationeers und TeleskopEffekt ermöglichen gemeinsamen EffektTag „Firmenkundengeschäft – die Chance nutzen"
vor 2 years | from admin
Featured image

Innovationeers, bekannt als Experten für die digitale Transformation, und Telescope effect, als Tochter der Volksbank Mittweida im Bereich Effizienz & Innovationen, bieten nun gemeinsam einen EffektTag zum Thema „Firmenkundengeschäft – die Chance nutzen!“ an.  

Kostendruck, neue Player und die Digitalisierung sind Challenges und gleichzeitig auch Opportunities für das Firmenkundengeschäft. Together helfen wir Handlungsoptionen im Spannungsfeld zwischen Markt, Technologien und sich verändernden Kundenerwartungen zu erkennen.  

Dr. Michael Rundshagen (Innovationeers), Dr. Benjamin Zeitler, Dr. Julia Breßler and Thomas Gröppel (alle drei von TeleskopEffekt) bieten als ausgewiesene Experten im Banking Inspiration und konkrete Ansätze aktuelle Notwendigkeiten als Chance zu sehen und diese aktiv anzugehen. 

Der Markt verändert sich in zunehmender Schnelligkeit, die Niedrigzinsphase erfordert letztendlich immer mehr Effizienz bei den Prozessen und weitere Ertragsquellen müssen erschlossen werden. Es ist noch Potential für innovative Produkte und Services vorhanden. Es verändert sich aber nicht nur das Geschäft(smodell) bei den Banken, auch unsere Firmenkunden müssen sich auf verändernde Rahmenbedingungen einstellen und Innovationen aktiv angehen.

Veränderungen bei unseren Kunden führen auch teilweise zu neuen Anforderungen an die Hausbank. Mit diesem EffectTag möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, Teil einer Regionalbank sind, die fit für die Zukunft ist. Sowohl Trends (Digitalisierung, digitale Plattformen…) als auch die Pandemie zwingt uns zum Reagieren.

Lassen Sie uns auch aktiv an der Zukunft arbeiten.

Zielgruppe sind die verantwortlichen Kolleg:innen im Firmenkundengeschäft bei den Banken vor Ort.  

Möchten Sie mehr zu unserem EffektTag wissen? Dann wenden Sie sich an Thomas Gröppel.