open menu

Wissenschaftlicher Austausch auf höchstem Niveau: Netzwerkaktivitäten mit Princeton und der NYU 

vor 1 Jahr | von admin
Beitragsbild

In der heutigen globalisierten Welt ist die Zusammenarbeit zwischen renommierten Bildungseinrichtungen ein Schlüsselfaktor für wissenschaftlichen Fortschritt und die Entwicklung innovativer Lösungen. Im Rahmen einer Delegationsreise unter der Führung des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer hat die Hochschule Mittweida neue Netzwerkaktivitäten mit der Princeton University und der New York University (NYU) aufgenommen. In persönlichen Treffen wurden die Grundlagen für spannende Projekte im Bereich Unternehmertum, Studierendenaustausch und Seminare besprochen. Diese außergewöhnlichen Kooperationen versprechen, wissenschaftliches Know-how zu bündeln und gemeinsam Antworten auf globale Herausforderungen zu finden. 

Princeton University – Eine Quelle der Inspiration 

Der dritte Tag der Delegationsreise führte die Vertreter der Hochschule Mittweida zur renommierten Princeton University. Gemeinsam mit Rektor Volker Tolkmitt, Prof. Leonhard Zintl und weiteren Wissenschaftskollegen aus Sachsen und Princeton nahmen sie an einer Diskussion zu Themen wie Energiewende, Zukunftstechnologien, Strukturwandel und Stärkung der Wirtschaftskraft teil. Die Gelegenheit, in den ehrwürdigen Räumen dieser renommierten Universität zu sprechen, erfüllte die Teilnehmer mit Dankbarkeit und Stolz. Die Erkenntnis, dass die Herausforderungen und Chancen in der ganzen Welt vergleichbar sind, motivierte die Diskussionsteilnehmer dazu, Technologie-Offenheit, Innovation und Motivation als Triebkräfte für gemeinsame Lösungen zu nutzen. 

Netzwerktreffen mit der NYU 

Am vierten Tag der Delegationsreise wurde die Hochschule Mittweida von Martin Ihrig, dem Associate Dean der NYU School of Professional Studies, empfangen. Dieses persönliche Treffen ermöglichte es den Vertretern beider Institutionen, ihre gemeinsame Leidenschaft für innovative Lehr-Lernkonzepte und ein zukunftsgerichtetes Mindset zu teilen. Volker Tolkmitt, der Rektor der Hochschule Mittweida, und Dr. Julia Breßler, Innovationspezialistin der TeleskopEffekt, waren ebenfalls anwesend und diskutierten mit Martin Ihrig über spannende Projekte im Bereich Unternehmertum, Entrepreneurship, Studierendenaustausch und Seminare. Die Synergie zwischen der NYU School of Professional Studies und der Hochschule Mittweida wurde offensichtlich, und es entstand die Gewissheit, dass sich beide Institutionen perfekt ergänzen. Diese Zusammenarbeit verspricht eine fruchtbare Umsetzung innovativer Ideen. 

Fazit

Die Delegationsreise war ein großer Erfolg und hat zu konkreten Ergebnissen und umfangreichen neuen Verbindungen geführt. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es, Herausforderungen anzunehmen, Chancen zu erkennen und das Wissen in die Tat umzusetzen. Mit einem gestärkten Rückenwind kehren die Teilnehmer voller Motivation und inspiriert nach Deutschland zurück.