Nexxt Mittweida: aus guten Händen in gute Hände

Die Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum stellt InhaberInnen und NachfolgerInnen vor besondere Herausforderungen. Wussten Sie das … … jeder dritte Unternehmer über 55 Jahre alt ist? … weniger als 33 % […]

Julia Breßler | 24.06.2021

Die Unternehmensnachfolge im ländlichen Raum stellt InhaberInnen und NachfolgerInnen vor besondere Herausforderungen.

Wussten Sie das …

… jeder dritte Unternehmer über 55 Jahre alt ist?

… weniger als 33 % aller Unternehmensnachfolgen innerhalb der Familie vorgenommen werden?

… in den nächsten 4-10 Jahren jeder vierte Handwerksbetrieb seinen Chef wechseln wird?

… die Investitionsbereitschaft eines Unternehmens um 40 Prozent sinkt, wenn der Zeitpunkt der  Übergabe in den nächsten zwei Jahren beabsichtigt ist und die Nachfolge noch nicht gesichert ist? (Ist die Nachfolge gesichert, ist der Effekt hier ein positiver.)

Am 21.6.2021 trafen sich InhaberInnen, NachfolgerInnen, Unternehmensnachfolgeinteressierte zu einem Meet & Greet um über ihre Erlebnisse zu sprechen. Organisierte wurde dieser interaktive, digitale Austausch durch Nexxt Mittweida und AURa – zwei Modellprojekten zur Unternehmensnachfolge. Die ExpertInnen gaben 4 Praxistipps für die Unternehmensnachfolge:

1. Von anderen Lernen – Schauen Sie sich andere Unternehmensnachfolgen an und sprechen Sie mit den Durchführenden.

2. Kommunikation ist wesentlich – Gerade bei familieninternen Übergaben ist die Kommunikation der wichtigste Eckpfeiler einer erfolgreichen Nachfolge, wobei die Kommunikation mit ExpertInnen und mit den Beteiligten wesentlich ist.

3. Seien Sie mutig – Gehen Sie den ersten Schritt und wagen Sie das Unbekannte.

4. Investieren Sie – gerade attraktive Unternehmen finden NachfolgerInnen deutlich schneller.

Weitere Informationen zu unserem Projekt Nexxt Mittweida finden Sie unter:
www.nexxt-mittweida.de

Ihr Nexxt Mittweida Team