Wie wirkt sich die zunehmende Digitalisierung der Arbeitsprozesse auf Mitarbeitende aus?

Wir unterstützen die Benchmark-Studie „Gesundheit und Nachhaltigkeit bei Arbeitsprozessen und beim Arbeitsplatz 4.0 – die DNA für erfolgreiche zukunftsfähige Unternehmen“ des Deutschen Instituts für Gesunde und Nachhaltige Digitalisierung (DIGND). Bitte investieren […]

Kristina Dimitrova | 14.04.2022

Wir unterstützen die Benchmark-Studie „Gesundheit und Nachhaltigkeit bei Arbeitsprozessen und beim Arbeitsplatz 4.0 – die DNA für erfolgreiche zukunftsfähige Unternehmen“ des Deutschen Instituts für Gesunde und Nachhaltige Digitalisierung (DIGND).

Bitte investieren auch Sie 5 bis 10 min Zeit für ein Telefoninterview mit einem/r Vertreter/in des Deutschen Instituts für Gesunde und Nachhaltige Digitalisierung (DIGND). Alternativ können Sie den Fragebogen ausfüllen.

Die Initiative strebt in Kooperation mit dem HANDELSBLATT an, Unternehmen in Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Gesundheit der Mitarbeitenden so zu unterstützen, dass die Arbeitsprozesse und der Arbeitsplatz 4.0 effizienter aufgestellt sind, Unternehmen durch Synergien, Schnittstellenoptimierungen und allgemein Best-Case-Beispiele Kosten sparen können und sich ihre Mitarbeitenden motiviert in ihrem Job engagieren.

Unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Anabel Ternès und Prof. Dr. Shoma Berkemeyer wurde die aktuelle Telefon-Umfrage konzipiert. Die ersten Ergebnisse werden am 1. Juni 2022 auf der WORK IN PROGRESS des HANDELSBLATT in Düsseldorf vorgestellt. 

Der Umgang mit den Daten ist selbstverständlich und streng nach der DSGVO vertraulich, die Datenanalyse anonymisiert, die Speicherung erfolgt auf einem deutschen Server. Die telefonische Umfrage beansprucht 5-10 Minuten. Wir bedanken uns bei den Teilnehmenden mit der Zusendung der Ergebnisse und der kostenfreien Einladung zum ersten hochkarätigen Veranstaltungsformat.

Termin vereinbaren

Wenn Sie teilnehmen und von den Ergebnissen profitieren möchten, füllen Sie das Formular aus und geben Sie 3-4 Terminvorschläge innerhalb der nächsten 1-3 Wochen mit E-Mail und Telefonnummer.

Dieser Text entstand in Kooperation mit Frau Miriam Stareprawo-Hofmann.